Yoga ist eine Lebensweise zwischen Tradition und Moderne. Nach dieser Lebensweise kann der Alltag bequem ausgerichtet werden. Doch was genau steckt dahinter?

Wie lange gibt es die alte Tradition schon?

Yoga hat eine sehr lange Tradition und wurde bereits 1.500 Jahre vor Christus praktiziert. Damit gehört es, wie auch Ayurveda, zur Lebensphilosophie der altindischen Gelehrten. Demzufolge hat die Gesundheitslehre Yoga eine sehr lange Tradition. Einige Quellen lassen den Rückschluss zu, dass es sich um eine über 2.000 Jahre alte Tradition handelt. Dies ist allerdings nicht ganz gesichert und es wird vermutet, dass diese entspannte Technik noch älter ist. Es ist aber nicht so wichtig! Denn auch wenn Yoga im klassischen Sinne nur 2.000 Jahre alt sein sollte, so können einzelne Elemente davon schon älter sein.

Letztlich kommt es darauf an, dass die Lebenselemente der Philosophie in den Alltag der Menschen integriert werden können.

Die perfekte Integration bedeutet nicht, am Morgen aufzustehen und zu sagen: „Heute gestalte ich meinen Tag mit Yoga!“. Lebensphilosophie bedeutet handeln, ohne bewusst darüber nachzudenken!

Es muss einfach so flutschen und als Selbstverständlichkeit in den Alltag integriert sein. Genau das kann jeder lernen. Übung macht den Meister.

Was ist denn Yoga eigentlich?

Was sich genau hinter Yoga verbirgt, lässt sich leicht erklären, ohne die einzelnen Elemente genau zu beschreiben.

Die Gesundheitslehre Yoga stammt aus Indien und geht auf eine lange Tradition zurück. Die ganzheitliche Gesundheitsphilosophie umfasst nicht nur den Menschen als einzelnes Individuum, sondern auch die Umwelt. Damit ist natürlich die Natur gemeint, denn nur ein gesunder Planet kann gesunde Menschen versorgen.

Auf der anderen Seite umfasst der Begriff „Umwelt“ auch die Mitmenschen. Alles befindet sich im Kreislauf, denn eine gesunde Umwelt ist für einen gesunden Menschen wichtig. Ein gesunder Mensch trägt wiederum seinen Teil zu einer gesunden Umwelt bei. Es hängt alles zusammen.

Beim Yoga geht es darum, die eigenen Fähigkeiten zu stärken, um dann im Einklang mit sich selbst zu leben. Das Ziel ist also ein klarer Geist und ein kräftiger Körper. Damit zielt Yoga auf eine bewusste und gesunde Lebensweise ab.

Genau wie Ayurveda, einer sehr alten Lehre aus Indien, ist es keine Modeerscheinung. Mit der fernöstlichen Lebensweise wird innere Stabilität trainiert und die Balance erlernt. Die Bilder der praktizierenden Menschen sehen schon sehr anstrengend aus. Aber muss jeder so gelenkig sein? Nein!

Yoga ist viel mehr als biegen und strecken. Die körperlichen Übungen dienen nicht nur dem Körper, sondern auch dem Geist. Es geht also um die innere Einstellung zu den Dingen im Alltag, zum Leben und zu den eigenen Aufgaben.

Mit den richtigen Atemübungen (Pranayama) und einer tiefen Meditation kehrt Ruhe und Entspannung ein. Genau das ist im hektischen Alltag notwendig.

Schon mal an einen Yoga Urlaub gedacht?

Zugegeben, ein Neuling lernt die Lebensweise nicht einfach nebenbei, denn genau die eingeschliffene innere Haltung ist es, die sich über Jahre hinweg eingeprägt hat. Deshalb ist es sinnvoll sich Zeit zu nehmen und gerade am Anfang auf die neue Philosophie zu konzentrieren. So wird es leichter, einen neuen Weg zu beschreiten und die eigene Einstellung zu verändern.

Worum geht es?

Beim traditionellen Yoga geht es um Energie und Harmonie. Es ist eine Ausrichtung der eigenen Ansichten und eine positive Einstellung zu sich selbst. Daraus resultiert eine positive Wirkung auf die Mitmenschen.

Wer sich mit dem Gedanken trägt Yoga zu lernen, hat sicher auch die traditionelle Kulisse vor dem geistigen Auge: Indien, Sri Lanka und Thailand! Ach was für eine traumhafte Vorstellung! Dort wird es sicher leicht sein abzuschalten und in eine andere Welt einzutauchen.

Yoga als Philosophie

Eine Übung am Tag? Eine Stunde am Tag? Wie oft muss ich üben?“ Das ist eigentlich die falsche Frage, denn Yoga ist eine Philosophie!

Eine gesunde und achtsame Lebensführung ist keine Vorschrift und kein begrenzter Zeitraum. Allerdings besteht der erste Schritt in einer Entscheidung, die jeder Mensch für sich selbst treffen muss. Von daher steht es jedem Menschen frei, selbst zu entscheiden, wie weit er dieser bewussten Lebensführung folgt. Genau deswegen sprechen wir von einer Lebensphilosophie.

Damit wird auch klar, dass die alt ehrwürdige Tradition mehr ist als nur Zirkusakrobatik oder Gymnastik. Es ist auch klar, dass der Fuß nicht über dem Kopf hängen muss. So können sogar die kräftigen und etwas korpulenteren Menschen nach Yoga-Art leben.

Genau wie die geistige Haltung stellt Bewegung einen Baustein für eine gesunde Lebensweise dar. Manche Übungen werden nicht auf Anhieb funktionieren und sehen bei weitem nicht so aus, wie in den Prospekten. Aber die Philosophie ist ja eben viel mehr. Damit wird Yoga zur Gesundheitsprävention vom Feinsten. Entsprechende Kurse sollten im Rahmen der Betrieblichen Gesundheitsförderung angeboten werden.

Ayurveda und Yoga – ein wirkungsvolles Doppel

Welche positiven Wirkungen die fernöstliche Lebensphilosophie auf unsere Gesundheit hat, erklärt sich im Prinzip von selbst. Wer sich die Ziele der bewussten Lebensweise anschaut, die teilweise extrem anmutende Körperhaltung und die Hintergrundkulisse an Traumstränden, dem wird das schnell klar. Trainiert werden Koordinationsfähigkeit und Flexibilität. Aber auch Entschleunigung, verbunden mit Ausdauer. Das wiederum wirkt sich positiv auf den Stoffwechsel, das Herz-Kreislaufsystem und den Bewegungsapparat aus.

Die modernen und hausgemachten gesundheitlichen Probleme unserer Zeit, entstehen durch Hektik, Unruhe und Stress. Die regelmäßige Anwendung von Yoga stellt den Gegenpol dar und gleicht die Belastung wieder aus. Zum einen führt das dazu, dass wir uns bewusst eine Auszeit nehmen. Zum anderen kann uns Yoga, in Verbindung mit Ayurveda dabei helfen, uns nicht so leicht zum Spielball der Alltagshektik zu machen.

Wir fassen zusammen: Yoga wirkt positiv auf Herz, Kreislauf, Gelenke und auf das gesamte Nervensystem. Eine bewusstere Lebensführung eines einzelnen Menschen wirkt sich unmittelbar auf die Menschen des Umfeldes aus. Ayurveda und Yoga bilden eine Einheit, mit der wir diese Lebensweise praktizieren. Beide Wissenschaften bilden eine Einheit. Yoga ist Gesundheitsprävention all inklusive

Die Lebenseinstellung tut Geist und Körper gut, es entsteht also ein ganzheitlicher Ansatz, einer gesunden Lebensweise. Mit den Bewegungsübungen stärken wir die Muskulatur, werden beweglich und bauen Fett ab. Gerade diese langsamen Bewegungen sind anstrengend und kosten Energie. Wie beim Qi Gong bzw. Thai Chi, sind Ausdauer und Flexibilität die gewünschten Ziele.

Mit den geistigen Übungen, der tiefen Meditation, Entspannung und der Konzentration auf das Hier und Jetzt, entsteht eine Brücke zum seelischen Wohlbefinden. Immer dabei: Atmen und gesund ernähren! In einem gesunden Körper, steckt ein gesunder Geist. Ein gesunder Geist, will einen gesunden Körper und lebt dementsprechend.

Ja, Yoga vereint alle wichtigen Aspekte. All Inclusive also. Beim Stichwort All Inclusive kommt der Gedanke an einen Yoga – Urlaub.

Hier tummeln sich entspannte Angebote für einen Yoga Urlaub

Yoga – Gesundheitsprävention ist mehr als biegen und strecken
Markiert in: